Köln einmal etwas anders fotografiert

Kölner Dom in Unschärfe als Hintergrund

Die Tamron Fotorallyes machen mir viel Spaß weil sie dem Fotografen ganz konkret vor die Herausforderungen stellen, auch fotografisch “abgegraste” Orte einmal bewusst anders zu fotografieren. Das ist wirklich nicht so leicht wie es klingt.

Was habe ich gemacht?

1. Position und Perspektive wechseln

Ein bekanntes Motiv darf auch einmal mit einem anderen Blickwinkel inszeniert werden – sei es aus anderer Position oder vielleicht nicht unbedingt als Vordergrund.

Kölner Dom in Unschärfe als Hintergrund

2. Das direkte Umfeld beachten

Wer sagt eigentlich, dass eine Stadt sich immer durch die Sehenswürdigkeiten definiert. Manchmal können fotografisch interessante Motive direkt vor den Füßen liegen – beispielsweise in der U-Bahn oder der Stapel Spundwände in Ufernähe.

2. Den Menschen im Blick behalten

Die Gesichter einer Stadt sind immer ein reizvolles Motiv. Dieser Saxophonspieler hatte es mir angetan und mit dem schicken 85er 1.4 von Tamron sieht er auch klasse aus, oder?

4. Auch Altbewährtes fotografieren

Natürlich ist es auch gut, wenn man die bekannten Motive einer Stadt in die Ausbeute einstreut. Die Kranhäuser fand ich persönlich fotografisch spannender als den Dom.

Kranhäuser in Köln am Rhein

Ich versuche mich immer zu fragen: Wie könntest du das Motiv auch einmal anders interpretieren? Die Antwort fällt mir nie direkt ein aber oft kommt die Lösung, wenn man es einfach mal probiert.

2 Kommentare

Gefallen Dir meine Fotos oder hast du Anregungen oder Ideen? Schreib mir gerne.